munichx.de - Stadtmagazin für München
Veranstaltungskalender | Kinoprogramm | Tickets | Stadtplan | Newsletter | Impressum | Werben   

entania
  Essen Trinken Tanzen Kino Konzerte Kultur Sport & Freizeit Shoppen Service
    Kinoprogramm     neu im Kino     Film-Vorschau     alle Kinos     alle Filme     Filmkritikarchiv
 
 deine bewertung |

Sinister

Nachhaltiges Gruseln

>> Filminfos      >> Spielplan

Eine möglichst bedrohliche Stimmung, glaubwürdige Charaktere und eine halbwegs intelligente Geschichte - mehr braucht es eigentlich gar nicht für einen richtig guten, bis zur letzten Minute spannenden Horrorfilm. Regisseur Scott Derrickson beweist mit seinem ganz klassisch aufgebauten Thriller sehr nachdrücklich, dass es für echtes, nachhaltiges Gruseln auf die Story ankommt und nicht auf die Spezialeffekte. Während Kollegen Eimerweise Blut verschütten müssen, um überhaupt noch ein sanftes Schaudern beim Publikum zu erzeugen, setzt Derrickson ('Der Exorzismus der Emily Rose') auf die gute alte Tugend des soliden Handwerks.
Die Ausgangssituation erinnert ein wenig an Kubricks 'Shining': Ellison Oswalt (Ethan Hawke), ein Krimischriftsteller mit Schreibblockade, mietet sich in einem leer stehenden Haus ein, in dem vor ein paar Monaten ein grauenhaftes Verbrechen stattgefunden hat und ein Unbekannter eine vierköpfige Familie dahin gerafft hat. Oswalt hofft, in der düsteren Atmosphäre des unseligen Ortes neue Inspiration zu erfahren. Gattin Tracy (Juliet Rylance), Sohn und Tochter ahnen nicht, warum sie ausgerechnet in dieses Haus ziehen - bis sich mysteriöse Vorfälle häufen. Doch das, was Oswalt auf alten Super-8-Filmen im Haus findet, ist zu schrecklich, um wahr zu sein. Und seine Familie in großer Gefahr. Trotzdem ist Oswalt begeistert von dem, was sich da gerade als neue Buchidee aufzeigt.
'Sinister' spielt sehr clever mit dem Dilemma, vor dem jeder Horrorfilm oder Kriminalroman steht: Die Lust am Voyeurismus - und das gleichzeitige Verdammen sämtlicher Gewalt- und Greueltaten.
Derrickson hat für 'Sinister' eine äußerst wendungsreiche, komplexe Dramaturgie ersonnen. Er konzentriert sich stark auf die Macht seiner unheimlichen, oft verfremdeten Bilder und den dissonanten, Bass-lastigen Soundtrack. Körperlich spürbar wird der Alpträume garantierende, herrlich unblutige Horror des Films aber erst durch das glaubwürdige Spiel des absolut großartigen Ethan Hawke

<uf>

Diese Filmkritik weiterempfehlen ]

genre: Horror, Thriller länge: 114 min Original: Sinister Darsteller: Ethan Hawke, Vincent D'Onofrio, Clare Foley, Sinister Regie: Scott Derrickson, Sinister Drehuch: Scott Derrickson, Drehjahr: 2012 FSK: 16 Starttermin: 22.11.2012 Offizielle Website ]

wo läuft der film in münchen? [ Sinister im kinoprogramm ]

Bei amazon.de gibt's [ Soundtrack und Buch ] zum Film


seite weiterempfehlen deine bewertung

© munichx.de -


  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 




  Google-Anzeigen