munichx.de - Stadtmagazin für München







   Stadtplan     Lifestyle      Wohnen      Gewinnen      Singles      Messen      Hotels
 deine bewertung |

Las Vegas nonstop - in 15 Stunden ins Spielerparadies

Ab Mai 2017 bietet die Fluggesellschaft Condor eine neue Direktverbindung in die USA an. Von München aus geht es dann nonstop nach Las Vegas. Rund 15 Stunden ist man unterwegs, bevor einen das Spielerparadies in seinen Bann zieht.

Ausschnitt von Las Vegas mit Stratoshere Tower und landendem Flugzeug, im Hintergrund: Berge.
Bild: Wo heute Wolkenkratzer stehen, war vor rund 100 Jahren noch Wüste. Quelle: welcomia – 171315449 / Shutterstock.com
Las Vegas steht bei den beliebtesten Reisezielen der Deutschen hinter New York auf Platz 2. Anziehungsmagnet sind natürlich die zahlreichen Casinos, die man in Las Vegas findet. Wer hier ist, der versucht sein Glück. Selbst wenn er ohne Gewinn nach Hause geht gehört es einfach zum Erlebnis Las Vegas dazu.
Ist die Reise vielleicht doch etwas zu weit, nur um sein Glück im Casino zu versuchen? Dann wäre das Online Casino mit Sicherheit eine Option. Neben den Spielhöllen hat die Wüstenstadt, die erst im Jahr 1905 gegründet wurde, aber noch einiges mehr zu bieten.



Las Vegas: mehr als Casino

Auf den ersten Blick sieht Las Vegas aus wie eine Stadt, die nur aus Casinos und Hotels besteht. Und in der Tat muss man bei der einen oder anderen Attraktion schon etwas genauer hinschauen, um sie zu entdecken. Dann aber stellt sich heraus, dass man selbst ohne einen Casinobesuch eine tolle Zeit in der größten Stadt Nevadas verbringen kann.
  • Bellagio Fountains
    Das Highlight in Las Vegas ist wohl die 300 Meter lange Wasserorgel, die vor dem Hotel Bellagio zu finden ist. Zu klassischer bis moderner Musik zeigen dort täglich 1.200 Wasserdüsen in Kombination mit 5.000 Scheinwerfern atemberaubende Wasserspiele. Die Shows können kostenlos bewundert werden.
  • Volcano
    Ein Vulkan mitten in Las Vegas? Auch das schaffen die Amerikaner, wenngleich es natürlich kein echter Vulkan ist. Er befindet sich direkt vor dem Hotel Mirage und bricht immer ab Einbruch der Dämmerung in regelmäßigen Abständen aus. Bis zu 40 Meter hoch wird die „Lava“ geschleudert.
  • Las Vegas High Roller
    Mit 167,6 Metern ist der „Las Vegas High Roller“ das größte Riesenrad der Welt. Es befindet sich zwischen den Hotels Flamingo und The Linq und gehört zum Vergnügungskomplex, der dort zu finden ist. Eine Umdrehung dauert rund 30 Minuten, in eine der 28 Gondeln passen bis zu 40 Passagiere.
  • Klein Venedig
    Im Hotel Venetian wird Venedig lebendig. 400 Meter lang ist der künstliche „Canale Grande“. Dort lässt sich herrlich an Galerien, Geschäften und Kunsthandwerksgeschäften entlangflanieren. Highlight ist der Markusplatz, von dem aus man eine Gondelfahrt auf dem Kanal buchen und sich wie in Venedig fühlen kann.
  • Stratosphere Tower
    Nun gut, bis in die Stratosphäre reicht er nicht, ist mit seinen 356 Metern aber dennoch mehr als imposant. Neben der phantastischen Aussicht kann man aber auch echten Nervenkitzel erleben. Zum Beispiel auf einem Karussell, das sich außerhalb der Aussichtplattform dreht. Oder in einer Schaukel direkt am Rand der Plattform. Alternativ gibt es auch einen Sprung aus 260 Metern Höhe.
  • Adventuredome ist der größte Innenfreizeitpark in den USA.
  • Madame Tussaud´s Wachsfigurenkabinett mit über 100 Nachbildungen.
  • Neon Museum zeigt mit 150 Leuchtreklamen die Geschichte von Las Vegas.
  • Shark Reef im Hotel Mandalay Bay zeigt Unterwassertiere zum Greifen nah.
  • Siegfried & Roy´s Secret Garden im Hotel Mirage ist ein Zoo, der u.a. die ehemaligen Tiere der Siegfried & Roy-Show zeigt.

Las Vegas: Die Wiesen inmitten der Wüste

Der Name Las Vegas ist spanisch und bedeutet so viel wie „die Auen“ oder „die Wiesen“. Und tatsächlich erscheint die Stadt wie eine Oase mitten in der Wüste. Besonders beeindruckend ist die Entwicklung, die Las Vegas in nur 100 Jahren erlebte. Auf Google Earth kann man die Entwicklung sogar per Satellitenbild betrachten. Die frühesten Aufnahmen stammen von 1950, als von Las Vegas noch nicht allzu viel vorhanden war.

Nachdem 1931 das Glücksspiel in Nevada legalisiert wurde, begann man in den 40er-Jahren mit dem Bau von Casinos und Hotelkomplexen. In den 50er Jahren wurde Las Vegas dann zusätzlich interessant, konnte man von hier aus doch die Atombombentests in der Wüste von Nevada beobachten. Mit der Entwicklung Las Vegas´ zur Casinostadt bekam auch die amerikanische Cosa Nostra immer mehr Einfluss. Erst Anfang der 70er Jahre konnten die Gangster langsam verdrängt werden, Las Vegas erlebte in der Folge einen neuerlichen Aufschwung.

Mittlerweile konnte man das Image von der Stadt der Sünde (Sin City) in die Stadt der Unterhaltung (City of Entertainment) ändern. So ist Las Vegas ein Urlaubsziel für die ganze Familie geworden.

Las Vegas: Beeindruckende Zahlen und Fakten

Die USA war schon immer das Land der Superlative und der unbegrenzten Möglichkeiten. Wir haben ein wenig gekramt und interessante aber auch beeindruckende Zahlen rund um Las Vegas gefunden.

614.000 Einwohner hat Las Vegas (Schätzung von 2014).
40.000.000 Touristen aus aller Welt kommen jährlich nach Las Vegas.
150.000 Unterkünfte (Hotels und Motels) gibt es in der Stadt.
16 der 20 größten Hotels stehen in Las Vegas.
6.000 Betten hat das größte Hotel hier.
87 Prozent der Besucher spielen durchschnittlich vier Stunden täglich im Casino.
8.700.000.000 Dollar Umsatz machen die Casinos in Las Vegas jährlich.
140.000 Spielautomaten gibt es in der Stadt.
4.000 Spieltische stehen den Besuchern zur Verfügung.
1.000.000 Arbeitsplätze bietet die Wüstenstadt.
545 Dollar ist der durchschnittliche Spieleinsatz eines Casino-Besuchers.
39.713.982,25 Dollar, so groß war der höchste Gewinn an einem Spielautomaten. Ausgezahlt im Jahr 2001 an einen 25-jährigen aus Los Angeles.
12.500.000 Glühbirnen erleuchten die „Freemont Street Experience“.
100.000 Hochzeitspaare geben sich im Durchschnitt in Las Vegas jährlich das Ja-Wort.
280 Meter – so hoch lag die höchste Achterbahn der Welt auf dem Stratosphere Tower. Der Roller Coaster wurde 2005 abgebaut.

Zweimal pro Woche nach Las Vegas

Ab Mai wird man also von München aus mit Condor in nur 15 Stunden Las Vegas erreichen. Geflogen wird mit einer Boeing 767-300, die 269 Passagiere fasst. Jeden Mittwoch und Samstag wird dann geflogen. Mittwochs geht es um 16.30 Uhr los, um 19.45 Uhr landet man dann in Las Vegas. Samstags startet das Flugzeug um 9.35 Uhr und erreicht Las Vegas um 12.50 Uhr. Der Rückflug startet immer um 23.15 Uhr, die Landung am Franz-Joseph-Strauß-Airport in München ist für 14.55 Uhr vorgesehen. Die Zeitverschiebung zu Las Vegas beträgt -8 bzw. -9 Stunden.

<Bild- Quelle: welcomia – 171315449 / Shutterstock.com>

<lg>


seite weiterempfehlen deine bewertung

© munichx.de -


  Google-Anzeigen  






  Amazon-Links